LQ - Mehr Lebensqualität
EN - Ennepe-Ruhr-Kreis

Die Zukunftsmacher.
Wir schaffen Perspektiven.

EN braucht Zukunft. Deshalb machen wir uns stark für unsere Region. Dabei gehen wir bewusst neue Wege, um die Lebensqualität zu fördern. Mit der Gründung der "Zukunftsmacher" wird eine Initiative ins Leben gerufen, die mit ungewöhnlichen Ideen, dynamischen Konzepten und professionell durchgeführten Projekten etwas bewegt. Mutter des Gedankens ist die AVU. Als zentraler Energiedienstleister fühlt sich unser Unternehmen dem Ennepe-Ruhr-Kreis eng verbunden. Denn hier liegen unsere weit verzweigten Wurzeln, hier sind wir zu Hause. Diese Zugehörigkeit bedeutet aber auch gleichzeitig eine Verpflichtung, uns über das Kerngeschäft hinaus für die Region zu engagieren. Aus diesem Grund gehen wir jetzt in die Offensive, damit unsere Region auch morgen noch eine lebenswerte Zukunft hat.

Gemeinsam an die Arbeit.
Alle Aktiven an einen Tisch.

Gemeinsam mit den Wettermachern, einer Kommunikations-Agentur aus Wetter, wollen wir nun die "Zukunftsmacher" erfolgreich aktivieren. Damit unsere Arbeit rasch und effizient Resultate bringt, suchen wir tatkräftige Unterstützung aus Wirtschaft, Kommune, Verbänden und Bürgerschaft. Alle, die den Standort EN sichern und stärken möchten, sind bei den "Zukunftsmachern" herzlich willkommen! Ziel ist, das Projekt "Zukunft" möglichst ergebnisorientiert in Angriff zu nehmen. Deshalb führen wir unter dem Dach der "Zukunftsmacher" die wichtigen Entscheider der Region sowie einen Pool unterschiedlicher Aktionsbündnisse zusammen. Die Koordination und Budgetierung der verschiedenen Partner liegt in der Hand unserer gemeinsamen Initiative. Das hat den Vorteil, dass die vorhandenen Kräfte gebündelt und wesentlich effizienter eingesetzt werden können.

Mit klaren Zielen in die Zukunft.
Alles Gute für EN.

Die "Zukunftsmacher" haben sich viel vorgenommen. Im Zentrum unserer Initiative steht die Steigerung der Lebensqualität im EN-Kreis. Zugleich soll die Bindung der Einwohner an ihre Heimat gestärkt werden, um die Abwanderung aufzuhalten. Im Gegenzug wollen wir die Attraktivität des Standorts für potenzielle Neubürger erhöhen. Darüber hinaus steht die kreisweite Schaffung von Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung auf unserer Agenda.

Wir sehen unsere vorrangige Aufgabe in der Öffentlichkeitsarbeit, der Suche von Sponsoren und Kooperationspartnern und natürlich in der Entwicklung geeigneter Visionen und Strategien für den Ennepe-Ruhr-Kreis.

Darüber hinaus übernehmen wir die Erfolgskontrolle der realisierten Projekte und kümmern uns um die Integration neuer Initiativen. Künftig werden regelmäßig Arbeitstreffen (Tafelrunden) der Mitglieder stattfinden, um entsprechende Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Alle Aktivitäten sollen bürgernah, wirtschaftsfreundlich und von praktischem Nutzen sein.

Ein starkes Netzwerk.
Wir ziehen gemeinsam an einem Strang.

Um alle diese vielfältigen Aufgaben tatkräftig umsetzen zu können, brauchen wir engagierte Partner aus dem Mittelstand, dem Einzelhandel, aus Vereinen, Verbänden und großen Konzernen. Aber auch einzelne Bürger, die von unserer Idee überzeugt und begeistert sind, können sich in unser Netzwerk einbringen. Denn gerade von der Basis in Stadt und Land benötigen wir konstruktive Vorschläge. Einmal, um vorhandene Defizite nachhaltig zu beseitigen. Zum anderen, um Wünsche und Bedürfnisse bestmöglich zu befriedigen.

Je mehr Unternehmen, Vereinigungen und Einzelpersonen bei den "Zukunftsmachern" mitmachen, desto besser. Denn auf diese Weise entsteht eine optimale Plattform, auf der die individuellen Bestrebungen der verschiedenen regionalen Initiativen zu einer schlagkräftigen Bewegung zusammenwachsen. Damit erzielen wir eine massive Wirkung, die jeder für sich allein nicht erreichen würde.

Mehr Spass im Leben.
Ein Ort zum Wohlfühlen.

Mehr Lebensqualität! Dieses Motto haben wir uns auf die Fahnen geschrieben. Aus diesem Grund fokussieren sich die "Zukunftsmacher" besonders auf solche Bereiche, die zur Steigerung der Standort-Attraktivität beitragen. Dazu zählen beispielsweise Betätigungsfelder wie Erholung, Gesundheit und Sport, Freizeit, Kultur und Bildung. Aber auch der Spaßfaktor bei der Arbeit ist ein wichtiges Element, das Lebensqualität ausmacht. Der Focus liegt in der Startphase der Initiative auf der WM 2006 in Deutschland. Fahren dann alle am Ennepe-Ruhr-Kreis nur vorbei?

Bei allem, was wir unternehmen, werden bevorzugt spezielle Regio-Produkte wie z. B. das Dreipunktbrot berücksichtigt. Denn gerade Angebote aus EN sind hervorragend geeignet, den Kreis EN auch überregional zu präsentieren.

Mittelfristig wollen die "Zukunftsmacher" mit ihren vielfältigen Maßnahmen erreichen, dass sich unser Standort zu einer der ersten Adressen im gesamten Rhein-Ruhr-Gebiet entwickelt. Ein Ort des Wohlfühlens, der Verbundenheit, der Lebensqualität und der zukunftsweisenden Innovationskraft. Machen Sie mit, damit EN zum Lebensmittelpunkt für alle bisherigen und künftigen Bürger wird!

STOP

-7,3%* Bevölkerungsrückgang in EN

-25.573* Bevölkerungsrückgang in EN

* Quelle: O. Lange, Hagen, in 2003
Daten: LDS NRW, 2004


Zukunft EN ?

Externe Prognosen schlagen Alarm. Laut den Strukturdaten-EN 2003 wird der Ennepe-Ruhr-Kreis bis zum Jahr 2015 einen Bevölkerungsrückgang von 7,3% verkraften müssen. Dieser Wert übersteigt den Bundesdurchschnitt von 3,5% überproportional und hat damit eine gefährliche Größenordnung angenommen.

Die Schwächung der Region führt zu einschneidenden wirtschaftlichen Konsequenzen. Nicht nur die AVU muss mit Einbußen in ihrem Kerngeschäft rechnen – die gesamte Region ist davon betroffen. Denn die sinkenden Umsätze und der eklatante Kaufkraftverlust des EN-Kreises werden Millionenhöhe erreichen. Doch nicht nur die Abwanderung hat negative Auswirkungen. Beschleunigt wird der Abwärtstrend durch weitere Rationalisierungsmaßnahmen zahlreicher Firmen, durch geringe Investitionen, sowie eine steigende Zahl von Insolvenzen. Darüber hinaus verschärft die angespannte Finanzlage der öffentlichen Haushalte die prekäre Situation.

Vor dem Hintergrund der kommunalen Daseinssicherung gewinnt die wirtschaftliche Stärkung von Gemeinden, Städten und Kreisen zwingend an Bedeutung.

Freiraum zur Existenzsicherung.
Jetzt ist Eigenverantwortung gefragt.

Den Kommunen steht künftig noch mehr Spielraum (Subsidiaritätsprinzip) bei der Gestaltung ihrer wirtschaftlichen Existenzgrundlagen zu. Diese Freiheit sollten Städte und Gemeinden nutzen, um eigenverantwortlich ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Wir wollen den Verantwortlichen helfen, diese große Herausforderung zu meistern. Deshalb setzt die Arbeit der „Zukunftsmacher“ genau hier an. Unser Netzwerk hat sich die Aufgabe gestellt, übergreifende Lösungsansätze zu entwickeln, die unsere Region auf dynamische Weise fördern und voranbringen. Durch die frühzeitige Kenntnis über aktuelle Tendenzen soll der Ennepe-Ruhr-Kreis in die Lage versetzt werden, die Zukunft aktiv zu beeinflussen und gemäß der eigenen Bedürfnisse zu steuern. Im Mittelpunkt steht dabei das Ziel, den anhaltenden Bevölkerungsrückgang zu stoppen und statt dessen einen Zuzug neuer Bürger und Firmen in Gang zu setzen.

Daran werden die „Zukunftsmacher“ einen maßgeblichen Anteil haben. Denn sie arbeiten mit Kompetenz und Kreativität daran, die Lebensqualität am Standort EN zu steigern. Und damit den Menschen einen Grund zum Hierbleiben und Herkommen zu liefern.

Privat und beruflich spitze.
Hier lässt es sich gut leben.

Wir setzen uns dafür ein, aus unserer Region einen attraktiven Lebensmittelpunkt für alteingesessene und neue Einwohner zu machen. Erfolgsfaktoren dafür sind reizvolle Innenstädte, ein reichhaltiges Kaufangebot, interessante Freizeitmöglichkeiten und verschiedene kulturelle Highlights.

Aber auch die Schaffung einer regionalen Identität muss gezielt vorangetrieben werden. Ein ganz entscheidender Punkt für eine erfolgreiche Zukunft aber ist, den Ennepe-Ruhr-Kreis als profitablen Wirtschaftsstandort auszubauen und zu profilieren. Denn: Eine ausreichende Anzahl an guten, stabilen Arbeitsplätzen hat Magnetwirkung für die gesamte Region.

Neue Unternehmen siedeln sich an, neue Arbeitnehmer ziehen nach. Auf diese Weise entsteht ein solider Grundstock an Einwohnern, die mit ihrer Kaufkraft für eine positive Entwicklung sorgen.

Die „Zukunftsmacher“ sind angetreten, um dazu
ihren Beitrag zu leisten.

Mitmachen
und eine E-Mail schreiben an:

Bruder@avu.de

Ansprechpartner:
Klaus Bruder

von der AVU Gevelsberg




Ansprechpartner:
Klaus Bruder
AVU Gevelsberg